September 2020: Ich kann kein Englisch! – Wirklich?

Ich treffe immer wieder Menschen, die mir sagen, dass sie kein Englisch könnten. In meinen Job als Trainerin schaue ich lieber hinter die Fassade und mache mir selbst ein Bild.

Vielleicht gab es Druck beim Lernen mit den Eltern früher „Hast du es immer noch nicht verstanden?“ oder der Lehrer in der Schule hat gesagt: „Du wirst es nie kapieren!“ Manchmal läuft das aber auch subtil ab, z.B. über Gesichtsausdrücke.

Diese Erfahrungen spuren sich tief in unser Gehirn ein, wie es die Psychologin Stefanie Stahl sehr passend ausdrückt und prägen unseren Glauben von uns selbst (= Glaubenssätze). Im ungünstigen Fall ist das, mit Bezug aufs Englisch sprechen, hinderlich beim Lernen bzw. beim Englisch sprechen.

Wichtig ist eine bestärkende und vertrauensvolle Lernatmosphäre, die die Persönlichkeit und das Wesen eines Menschen berücksichtigen, damit dieser sein/ihr Potential entfalten kann.

  • Du hast Interesse, mehr zu diesem Thema zu erfahren? Auf meinem aktuellen Blog-Beitrag findest du interessante Informationen aus einem Interview mit dem Neurobiologen Dr. Gerald Hüther: Ich kann kein Englisch! – Wirklich?

 

Dieser Beitrag wurde unter Training abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.