Konzept

Sprachen „Sinn-voll“ lernen

BY BETTINA BONKAS

Was heißt „Sinn-„voll lernen?

Mich fasziniert, wie Menschen lernen. Aufbauend auf den „Multiplen Intelligenzen“ ach nHoward Gardner beobachte ich meine Teilnehmer, die Menschen in meiner Umgebung und natürlich mich selbst, analysiere, ziehe Rückschlüsse und ich bilde mich regelmäßig weiter.
Wir Trainer sind im engen Kontakt und tauschen unsere Trainings-erfahrung aus.
Und das zeigt sich in unserem Unterricht: Wir betrachten jeden Teilnehmer als Persönlichkeit – wir berücksichtigen seine Interessen und seine Art und Weise
zu lernen in unseren Sprachtrainings.

Lernen mit allen Sinnen

In unserem Sprachunterricht sprechen wir alle Sinne und damit beide Gehirn-
hälften gleichermaßen an. In unserem Training berücksichtigen wir die ver-
schiedenen Lerntypen und unsere Teilnehmer lernen die Sprache in realitäts-
nahen Situationen. Im Mittelpunkt steht vor allem das freie Sprechen. Dabei
treten wir nicht als Übersetzer auf, sondern helfen, Lücken mit eigenen Worten
zu schließen und vermitteln Sicherheit durch die Fähigkeit zu improvisieren. Wir
geben auch praktische Tipps zur Integration der Sprache in den persönlichen
Alltag.

Lernen in der Gruppe

Wir legen großen Wert auf eine gute Dynamik in unseren Gruppen. Das Sprach-
training erfolgt in kleinen Gruppen von 4 bis 6 Teilnehmern.*

Einzeltraining – Englisch lernen online (Skype)

Keine Zeit für regelmäßigen Unterricht? Unser Einzeltraining ist flexibel und kann
individuell arrangiert werden. Bei Interesse bieten wir auch Sprachtraining über
Skype an. Mit Trainern in Deutschland oder England. Erstere sprechen auch Deutsch,
Letztere nicht. Sie entscheiden, welcher Herausforderung Sie sich stellen möchten.:-)
Über Skype kann auch sehr gut Konversation und Grammatik geübt werden.

Lernen im eigenen Rhythmus

Unser Training folgt unserem natürlichen Rhythmus. Es wechselt zwischen ruhigen
und aktiven Phasen. Das hilft, fit und engagiert zu bleiben.

Lernen in einer Wohlfühlatmosphäre

Das Training findet in freundlichen Räumen mit Getränken und kleinen Leckereien statt.